www.arbeitundalter.at

7.7.2009 - Alternsgerecht arbeiten - Arbeitsfähigkeit erhalten


Themenabend mit Podiumsdiskussion
Datum: Dienstag, 7. Juli, 18.30 Uhr
Ort: Fachbuchhandlung des ÖGB-Verlags, Rathausstraße 21, 1010 Wien

Österreichs Bevölkerung und Arbeitskräfte werden älter. In den Betrieben ist mittlerweile jeder zweite Mitarbeiter bzw. jede zweite Mitarbeiterin über 40 Jahre alt – Tendenz steigend. Und wir alle wollen – nicht zuletzt im Umfeld unserer beruflichen Tätigkeiten – möglichst gut älter werden. Sicher ist auch: Die Wirtschaft braucht das Wissen und die Fachkenntnisse der Älteren. Für die MitarbeiterInnen ist eine alternsgerechte Arbeitswelt eine wichtige Voraussetzung, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse in jeder Lebenszyklusphase produktiv und sinnvoll einzusetzen. Für die Volkswirtschaft ist eine möglichst lange und produktive Beschäftigung ein wichtiger Eckpfeiler für Wettbewerbsfähigkeit und Finanzierung des Sozialstaates.

Die Sozialpartnerveranstaltung zeigte, wie diese Tatsachen und Ansprüche in den Alltag österreichischer Betriebe Einzug halten können, sodass die Umsetzung auf selbstverständliche Weise zum Vorteil aller Beteiligten führt. Ziel der Veranstaltung war es, konkrete Möglichkeiten der Umsetzung alternsgerechter Arbeitsgestaltung aufzuzeigen und auf den Nutzen und die Notwendigkeit von vermehrtem Engagement in Fragen der Arbeitsorganisation, Gesundheit und Weiterbildung von MitarbeiterInnen jeden Alters hinzuweisen. Die Veranstaltung bot den zahlreichen Gästen Informationen, Anregungen und positive Beispiele aus dem betrieblichen Alltag sowie die Präsentation der Informations-Website www.arbeitundalter.at.

Einleitungsstatement: Mag.a Christine Schwanke, Bereichsleitung Generationenbalance von IBG IBG - Innovatives Betriebliches Gesundheitsmanagement GmbH)

Podiumsdiskussion mit:
Mag. Bernhard Achitz (Österreichischer Gewerkschaftsbund)
Dr. Martin Gleitsmann (Wirtschaftskammer Österreich)
Mag.a Alice Kundtner (Bundesarbeitskammer)
Dr. Wolfgang Tritremmel (Industriellenvereinigung)

Moderation: Bettina Kerschbaumer

Eine Veranstaltung von ÖGB, AK, WKÖ und IV

Artikel weiterempfehlen