www.arbeitundalter.at

Kombilohnbeihilfe

Mit der Kombilohnbeihilfe des AMS werden Personen über 45 Jahre, Wiedereinsteigerinnen und -einsteiger oder Personen mit sonstigen gesundheitlichen Vermittlungseinschränkungen gefördert, die länger als 182 Tage arbeitslos vorgemerkt sind und ein vollversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis mit einem Arbeitsausmaß von mindestens 20 Wochenstunden (in Ausnahmefällen ist eine geringere Wochenstundenanzahl möglich) eingehen.

Die Höhe der Beihilfe ergibt sich aus der Differenz des zuletzt gebührenden Arbeitslosengeldes bzw. der zuletzt gebührenden Notstandshilfe (ohne Anrechnung des (Partner)Einkommens) plus 30 % und dem Nettoerwerbseinkommen. Die maximale Beihilfenhöhe beträgt EUR 950,-- monatlich.

Mit der Kombilohnbeihilfe ergibt sich ein Gesamteinkommen in der Höhe des Arbeitslosengeldes bzw. der Notstandshilfe plus 30 %. Die Beihilfe kann für die Dauer des Arbeitsverhältnisses, maximal bis zu einem Jahr gewährt werden.

Nähere Informationen über die konkreten Fördervoraussetzungen im Bundesland sind beim regional zuständigen AMS zu erfahren.

www.ams.at/service-arbeitsuchende/finanzielles/foerderungen/kombilohn
 

Artikel weiterempfehlen