www.arbeitundalter.at

Bildungsteilzeit

Seit 1. Juli 2013 besteht die Möglichkeit, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine Bildungsteilzeit vereinbaren (§ 11a AVRAG). Somit kann während des aufrechten Arbeitsverhältnisses die Arbeitszeit reduziert werden, um eine Weiterbildung zu absolvieren. Der Arbeitnehmer hat unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf ein Bildungsteilzeitgeld (§ 6 Abs.1 AlVG).

Voraussetzung für die Gültigkeit der Bildungsteilzeit ist, dass das Arbeitsverhältnis bereits ununterbrochen 6 Monate angedauert hat.
Die Arbeitszeit muss um mindestens ¼ und darf höchstens um die Hälfte herabgesetzt werden. Die als Bildungsteilzeit vereinbarte wöchentliche Normalarbeitszeit darf 10 Stunden nicht unterschreiten. Die Bildungsteilzeit kann für die Dauer von 4 Monaten bis 2 Jahren vereinbart werden. Sie kann auch in Teilen vereinbart werden, wobei die Dauer eines Teiles mindestens 4 Monate zu betragen hat und die Gesamtdauer der einzelnen Teile innerhalb der 4jährigen Rahmenfrist 2 Jahre nicht überschreiten darf. Eine neuerliche Bildungsteilzeit kann frühestens nach dem Ablauf von 4 Jahren ab dem Antritt der letzten Bildungsteilzeit (Rahmenfrist) vereinbart werden.

Weitere Infos:

www.ams.at/service-arbeitsuchende/finanzielles/leistungen/bildungsteilzeitgeld

Artikel weiterempfehlen