www.arbeitundalter.at

Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG

LIFETIME - Lebensphasengerecht Arbeiten und Leben

Name des Unternehmens

Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG

Branche

Erbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen

Kurzbeschreibung des Projekts

Das Angebot von LIFETIME richtet sich an junge wie ältere MitarbeiterInnen der Erste Bank. Ziel des Projekts sind altersadäquate Arbeits- und Entwicklungsbedingungen bereitzustellen, um ein Drei-Generationen-Unternehmen zu schaffen, von dem nicht nur junge, sondern auch ältere MitarbeiterInnen profitieren.

Unternehmenskultur/Führungsebene

Die Erste Bank ist der Auffassung, dass ein Unternehmen nur dann erfolgreich sein kann, wenn es die Stärken und Schwächen der verschiedenen Generationen kennt, wertschätzt und produktiv zu kombinieren versteht. Aufgrund dessen werden die Führungskräfte der Erste Bank im Rahmen der Führungskräfteentwicklung laufend über aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema „Generationengerechtes Führen“ informiert und geschult. Der Schwerpunkt besteht hier in der Nutzung der Stärken älterer MitarbeiterInnen. Beispielsweise besteht für erfahrene Führungskräfte, die drei bis fünf Jahre vor der Pensionierung stehen, die Möglichkeit an einem Mentoringprogramm teilzunehmen. In dem Programm wird informelles Wissen an junge KollegInnen weitergegeben und junge Führungskräfte werden bei ihrer Ausbildung begleitet und in schwierigen Lagen unterstützt. Durch diese Programm wir einerseits eine Vernetzung der Generationen angestrebt und andererseits die Wertschätzung gegenüber älteren MitarbeiterInnen im Unternehmen erhöht.

Führungskräfte lernen im Rahmen des LIFETIME Projekts die Stärken/Schwächenprofile der unterschiedlichen Generationen kennen, die anschließend bei der Verteilung der Aufgaben berücksichtigt werden. Es werden verpflichtende Workshops zu diesen Inhalten durchgeführt und auch wichtige Erkenntnisse über generationengerechtes Führen fließen in die Führungsinstrumente (MitarbeiterInnengespräch, Aufwärtsfeedback), sowie in Führungskräftelehrgänge und Führungspotenzialentwicklung ein.
Zusätzlich finden sich keine Altersgrenzen auf Inseratentexten, Infobroschüren oder Anmeldeformularen. Die Erste Bank versucht, dass alle Altersgruppen im Team vertreten sind und auch ältere MitarbeiterInnen werden eingestellt.

Aus- und Weiterbildung

Das Aus- und Weiterbildungsangebot wurde in Bezug auf alternsgerechtes Lernen überprüft und adaptiert. Zusätzlich beinhaltet LIFETIME eine Weiterbildung zur Erhöhung des EDV-Basis-Know-Hows, vorrangig gerichtet an MitarbeiterInnen der Altersgruppe 50+, und eine Aktualisierung des fachlichen Know-Hows für MitarbeiterInnen ab 35 Jahren. Alle vier Jahre werden Seminare zur persönlichen Weiterentwicklung durchgeführt und Lernaufenthalte für ältere MitarbeiterInnen angeboten. Des Weiteren besteht die Möglichkeit der Job-Rotation für MitarbeiterInnen die mindestens fünf bis maximal zehn Jahre in einer Abteilung tätig waren, um die Flexibilität zu steigern und neue Karrierewege zu unterstützen.

Alternsgerechte Arbeitszeitmodelle

Es besteht die Möglichkeit ein Sabbatical oder Telearbeit zu vereinbaren. Der Sabbatical bietet den MitarbeiterInnen ein Freizeitmodell in Form eines Frei(halb)jahres, das über den gesetzlichen Urlaubsanspruch hinausgeht. So kann jede/r MitarbeiterIn ihre/seine Freizeit nach eigenen Vorstellungen gestalten ohne arbeits- und ausbildungsmäßige Verpflichtungen bei aufrechtbleibenden Rechten und finanzieller bzw. sozialversichungsmäßiger Absicherung.

Auch der Umstieg von Voll- auf Teilzeit und umgekehrt ist möglich, sowie die Vereinbarung eines Gleitpensionsmodells, um einen fließenden Übergang in die Pension zu ermöglichen.

Arbeitsmotivation

Für alle MitarbeiterInnen die in drei bis fünf Jahren in Pension gehen, findet eine Motivationsoffensive statt. Im Rahmen eines Workshops werden Themen wie „Neue Motivation tanken“, „den persönlichen Wohlfühlbereich vergrößern“ oder ein besserer Umgang mit Spannung und Entspannung behandelt. Zusätzlich findet alle zwei Jahre eine Abfrage der MitarbeiterInnenzufriedenheit statt.

Förderung der Zusammenarbeit zwischen Alt und Jung

Um die Zusammenarbeit zwischen Alt und Jung zu bestärken wurden Lernpatenschaften initiiert. Dabei ist ein/e ältere/e MitarbeiterIn für ein bis zwei Jahre für eine/e neue/n MitarbeiterIn sowohl fachlich als auch persönlich verantwortlich. Dadurch wird eine intergenerative Teamarbeit durch gezielte Aufgabenverteilung gefördert.

Des Weiteren besteht die Option für erfolgreiche Führungskräfte, die drei bis fünf Jahre vor der Pensionierung stehen und sich aus ihrer Führungsposition zurückziehen wollen, eine Mentorfunktion zu übernehmen. Dabei werden junge Führungskräfte bei der Ausbildung begleitet und in schwierigen Situationen unterstützt.

Betriebliche Gesundheitsförderung

Die Erhaltung der körperlichen und mentalen Fitness ist ein wesentlicher Bestandteil von LIFETIME. Um dieses Vorhaben zu unterstützen wurde eine Neuorganisation des Gesundheitsmanagement auf Basis der WHO-Kriterien Körper – Psyche – Soziales – Gesundheit durchgeführt. Hierbei ist das Work-Health-Center für die Bereiche Körper (Betriebsordination, ergonomische Gestaltung der Arbeitsplätze, ambulante Vorsorgeuntersuchungen, Angebote für Bewegungs- und Stützapparat usw.) und Psyche (Unterstützung bei psychischen Belastungen und Unterstützung der Führungskräfte bei psychischen Problemen ihrer MitarbeiterInnen durch PsychotherapeutInnen) zuständig. Das Work-Life-Center bietet vitalitätssteigernde Maßnahmen (z.B. Schnupperkurse für Nordic Walking, Tai Chi usw.) an. Im Bereich soziale Gesundheit beschäftigt sich das Work-Life Center mit Themen rund um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Beratung von MitarbeiterInnen in schwierigen Lebensphasen etc. Des Weiteren erfolgt eine ständige Zusammenarbeit zwischen dem Work-Health- und dem Work-Life-Center.

Handlungsfelder

Führung, Weiterbildung, Gesundheit, Arbeitsorganisation, Anerkennung, Arbeitszeit, Führungsqualität, Teamarbeit, Aus- und Weiterbildung, Führungs- und Unternehmenskultur

Art der Tätigkeiten

Psychisch, psychosozial (Beratung, Service, Kundenkontakt

Beschreibung des Unternehmens

Die Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG ist eine der größten Bankengruppen Österreichs. Seit 1819 gestaltet sie maßgeblich die Entwicklung des österreichischen und zentraleuropäischen Finanzwesens mit. Die Erste Bank konzentriert sich vorweg auf Privatkunden, Firmenkunden und die öffentliche Hand und bietet mit ihren Tochtergesellschaften beinahe alle Finanzprodukte aus einer Hand an. Der wesentliche Erfolg der Erste Bank beruht auf den vier Kernstrategien (Konzentration auf das Kerngeschäft, Entwicklung einer starken Marke gemeinsam mit den österreichischen Sparkassen, Aufbau eines Heimmarktes und Ausweitung des Multi-Channel Vertriebsmodells), deren konsequente Umsetzung den Aufstieg der Erste Bank zum führenden Finanzdienstleister ermöglicht hat.

Bundesland:
Wien
Adresse:
Graben 21
1010 Wien
Homepage:
www.erstebank.at
E-Mail:
erstebank@s-servicecenter.at

Artikel weiterempfehlen