www.arbeitundalter.at

NORSKE SKOG BRUCK GmbH

Alt, erfahren und gesund

Name des Unternehmens:

NORSKE SKOG BRUCK GmbH

Branche:

Papiererzeugung - Herstellung von Zeitungsdruck- und Magazinpapier

Kurzbeschreibung des Projekts:

Gesundheit, Umwelt und Sicherheit sind bei Norske Skog Bruck wesentlicher Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Das Unternehmen will mithilfe systematischer betrieblicher Gesundheitsförderung mittel- bis langfristig wettbewerbsfähig bleiben. Dafür wurden im Unternehmen neue Strukturen geschaffen. Beispielsweise gibt es ein aus 20 MitarbeiterInnen bestehendes Gesundheitsförderungsteam, das ein offenes Ohr für alle KollegInnen hat. Ebenso führt eine Arbeitsmedizinerin regelmäßig Gesundheitsaudits durch.

Alt, erfahren und gesund

Aufgrund des demographischen Wandels besteht in der Produktion von Norske Skog Handlungsbedarf. 33 Prozent der ProduktionsarbeiterInnen zählen zur Altersklasse der 40 bis 44-Jährigen. Jünger als 20 und älter als 54 sind jeweils nur zwei Prozent der Belegschaft. Das Durchschnittsalter beträgt 39 Jahre. Norske Skog sieht sich mit einer Alterung der Belegschaft konfrontiert, doch damit geht nicht unbedingt ein Leistungsabfall einher. Im Gegenteil es sind zwar Rückgänge, z.B. beim Reaktions- und Koordinationsvermögen und der physischen Belastbarkeit, allerdings auch Zuwächse, z.B. beim Erfahrungswissen und bei der sozialen Kompetenz, sowie Konstanten, beispielsweise beim Langzeitgedächtnis zu beobachten. Jedoch ändern sich die Bedürfnisse und Fähigkeiten mit zunehmendem Alter. Damit ältere Beschäftigte länger arbeiten und dabei gesund bleiben können, müssen die Arbeitsbedingungen diesem Prozess angepasst werden.

Arbeitsplatzevaluation auf alterskritische Tätigkeiten

Norske Skog untersuchte jeden einzelnen Arbeitsplatz hinsichtlich „alterskritischer Tätigkeiten“ und erstellte anschließend eine Arbeitsplatzlandkarte. Folgende Arbeitsbedingungen wurden als besonders belastend eingestuft:

  • Körperlich anstrengende Arbeiten
  • Häufiges Heben und Tragen von Lasten pro Schicht und Arbeitstag
  • Häufiges Einnehmen von Zwangshaltungen pro Schicht und Arbeitstag
  • Belastung durch Lärm
  • Belastung durch schlechtes Licht und schlechte Sicht
  • Hitze
  • Hohe Arbeitsanforderungen/ Leistungsvorgaben
  • Zeitdruck
  • Kurzzyklische und gleichförmige Betätigungen,
  • soziale Beeinträchtigungen,
  • Daueraufmerksamkeit und Stress
  • Nachtarbeit und Schichtarbeit.

Daraufhin untersuchten Evaluationsteams unter Beteiligung der Präventivfachkräfte, Gesundheitsförderungsteammitglieder und Sicherheitsvertrauenspersonen, die spezifischen Belastungen der einzelnen Arbeitsplätze, woraufhin eine Belastungsbewertung in Form einer „Generationenampel“ vorgenommen wurde. Trifft keine dieser genannten Belastungen auf einen Arbeitsplatz zu, ist die Ampel grün, bei bis zu fünf Belastungen zeigt die Ampel gelb und treffen mehr als fünf zu leuchtet die Ampel rot.

Daraus soll sich ein Idealbild einer alternsgerechten Arbeitskarriere zur Erhaltung der Gesundheit entwickeln. Dabei versucht man die Tätigkeiten innerhalb von Norske Skog einzuteilen in

  • Einstiegsarbeitsplätze
  • Umstiegs- oder Aufstiegsarbeitsplätze
  • Verweil-Arbeitsplätze mit altersgerechter Anpassbarkeit der Tätigkeit, abwechslungsreichen Aufgaben – bis zum Regelpensionsalter bewältig bar und
  • Ausstiegsarbeitsplätze mit erfahrungsgeleiteten Aufgaben und alternsgerechten Bedingungen.

Anschließend ergab sich aus diesen Bewertungen die „Arbeitsplatzlandkarte“, die eine systematische Einschätzung des Risikos der einzelnen Arbeitsplätze ermöglicht und damit Ausgangspunkt für zahlreiche arbeitsplatzbezogene aber auch verhaltensbezogene Gesundheitsförderungs- und Personalentwicklungsmaßnahmen darstellt. Denn treten diese Arbeitsbedingungen auf, besteht aus arbeitswissenschaftlicher Sicht nur eine „begrenzte Tätigkeitsdauer“, sprich diese Arbeitsplätze können von mehr als der Hälfte der Belegschaft nicht bis zum gesetzlichen Pensionsantrittsalter ausgeübt werden.

Maßnahmen

Nach dieser Evaluierung wurden einerseits Verbesserungen direkt am Arbeitsplatz vorgenommen (ergonomische Arbeitsplatzgestaltung, Hebe- und Tragehilfen, Umorganisation der schweren Tätigkeiten im Team), eine arbeitsplatzbezogene Rückenschule für diejenigen MitarbeiterInnen, die bereits Rückenprobleme haben, angeboten und andererseits Herz-Kreislauf-Programme (Gesundenuntersuchung, sportlicher Leistungstest am Ergometer, Trainingsberatung, Trainingsprogramm), ein Raucherentwöhnungsprogramm und ein Stress-Burnout-Präventionsprogramm durchgeführt.

Durch diese Maßnahmen will Norske Skog Bruck Arbeitsplätze für jedes Alter schaffen und „Generationengerechtes Arbeiten“ verwirklichen. Dazu wurden sechs Handlungsfelder identifiziert, in welchen die Maßnahmen umgesetzt werden sollen:

  • Gesundes und generationengerechtes Führen
  • Gesundheitsförderung und Prävention
  • Generationengerechte Arbeitsplatzgestaltung
  • Generationengerechte Organisation
  • Verstärkte Integration von Frauen (Durchmischung der Geschlechterverteilung)
  • Wissenstransfer

Norske Skog Bruck arbeitet derzeit an der Implementation des Projekts um eine generationengerechte, optimale Belegschaftszusammensetzung in Hinblick auf Qualifikation, Erfahrung und Arbeitsinteresse, als auch psychische und physische Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Handlungsfelder:

Gesundheit, Arbeitsorganisation, Prävention, Stressmanagement, Organisationsentwicklung, Führung, Ergonomie

Art der Tätigkeit:

Physisch, psychisch

Beschreibung des Unternehmens:

Norske Skog Bruck ist ein Unternehmen der Papierindustrie und Teil des weltweit größten Erzeugers von Publikationspapieren. Der Konzern beschäftigt weltweit 5.100 MitarbeiterInnen. Am Standort Bruck an der Mur erzeugen etwa 480 MitarbeiterInnen an zwei Papiermaschinen jährlich über 400.000 Tonnen Zeitungsdruckpapier und Magazinpapier.

Bundesland:
Steiermark
Adresse:
Fabriksgasse 10
A-8600 Bruck an der Mur
Homepage:
www.norskeskog.at
E-Mail:
bruck@norskeskog.com

Artikel weiterempfehlen