www.arbeitundalter.at

Gestalten und Bewegen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Produktionsbetriebs mit 50 Arbeitnehmerinnen und Arbietnehmern empfinden die körperliche Arbeit zunehmend als belastend. Der Betriebsrat macht deshalb den Vorschlag, das geförderte Beratungsangebot der Gebietskrankenkasse in Anspruch zu nehmen: „Gestalten und Bewegen“.
Dabei kommt eine externe Trainerin bzw. ein externer Trainer in den Betrieb, analysiert mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Arbeitssituation und überprüft, wo
ergonomische Verbesserungen vorgenommen werden können. Zum Beispiel unterstützen die Schrägstellung des bestehenden Schaltkastens, höhenverstellbare Steuerungspulte oder Stehpulte eine aufrechte Arbeitshaltung und sind somit eine Arbeitserleichterung.
Falsche Arbeitsabläufe und nicht ergonomische Bewegungsmuster werden so erkannt und Verbesserungen unter Anleitung gemeinsam erarbeitet. Die Arbeitnehmerinnen  und Arbeitnehmer erlernen auch gezielte Ausgleichsübungen, die in den Arbeitsalltag integriert werden können, um ihren individuellen Belastungen entgegenzuwirken.

Artikel weiterempfehlen