www.arbeitundalter.at

Überwindung von Angst als Lernbarriere

In einem mittelgroßen Bauunternehmen drängt der Betriebsratsvorsitzende den Geschäftsführer immer wieder dazu, doch über  Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nachzudenken. Er selbst hat sich zur Sicherheitsfachkraft ausbilden lassen und ist in dieser Funktion deutlich selbstbewusster geworden. Immer wieder macht er daher auch anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Mut, sich weiterzubilden.
Ein sehr erfahrener Kollege auf der Baustelle gesteht, dass er schon seit geraumer Zeit darüber nachdenkt, wie er von der harten körperlichen Arbeit wegkommt und dennoch sein Wissen einbringen kann. Die Baukoordination würde ihn sehr interessieren, denn da gehe es mehr um das Organisieren als um körperlich harte Arbeit. Und er habe sich schon erkundigt, welche Voraussetzungen es für diesen Posten braucht. Er scheut sich jedoch vor einer Logistik-Schulung, die er in Form von etlichen Seminaren über ein halbes Jahr verteilt absolvieren müsste. Die Schulzeit liegt lange zurück, und er hat Angst, dass er die Ausbildung nicht schaffen wird. Der Betriebsratsvorsitzende spricht mehrere Male mit ihm, bis der Arbeiter sich zu der Ausbildung durchringt. Zwei Jahre später ist ein entsprechender Posten auf dem Bauhof frei und der Kollege wird in seinem Wunschjob eingesetzt.
Wochen kann die Maschine von mehreren Personen sehr gut allein bedient werden.

Artikel weiterempfehlen