www.arbeitundalter.at

Fallbeispiel

Altersgemischte Teams steigern die Zufriedenheit der Kundinnen und Kunden

In einem Reinigungsunternehmen, das von verschiedensten Firmen beauftragt wird, gibt es immer wieder Auseinandersetzungen in den Teams, die im Außendienst arbeiten. Die Qualität leidet darunter und vereinzelt mehren sich auch entsprechende Rückmeldungen von Kundinnen und Kunden. Die Geschäftsführung möchte wissen, wo die Ursachen liegen, und führt Gespräche mit zwei langjährigen Mitgliedern des Betriebsrates.
Es ergibt sich folgendes Bild: Drei junge Teamleiterinnen bzw. Teamleiter rekrutieren ausschließlich sehr junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und beanspruchen für sie die Gebäude, die am leichtesten zu reinigen sind. Es gibt Reklamationen, weil in diesen Teams weniger zusammengearbeitet wird und auch die notwendige Erfahrung fehlt.
Die Geschäftsführung empfiehlt daraufhin nachdrücklich eine bessere Altersdurchmischung in den Teams und beauftragt die Gebietsmanagerinnen und -manager, die jungen Führungskräfte in ihrer Führungsarbeit besser zu unterstützen. Diese besprechen mit den jungen Führungskräften die möglichen positiven Wirkungen von altersdurchmischten Teams. Die Teams werden in Folge dementsprechend „umgebaut“. Auch weisen sie die Führungskräfte an, bei der Arbeitsaufteilung gerechter vorzugehen. Die Reklamationen gehen schon nach kurzer Zeit zurück.

Artikel weiterempfehlen