www.arbeitundalter.at

Umsetzung

Eine erfolgreiche Umsetzung einer altersgerechten Arbeitsplatzgestaltung muss nicht zwingend speziell auf die Gruppe älterer Erwerbstätiger ausgerichtet sein, vielmehr ist ein lebenszyklischer Ansatz für aktives altern, der sich an allen Altersgruppen orientiert, sinnvoll. Dadurch sollen bereits im Voraus die Folgen der immer älterwerdenden Bevölkerung für die Unternehmen abgeschwächt werden. Nur wenn beispielsweise der Gesundheitszustand der Arbeitnehmer erhalten und verbessert werden kann, ist ein längerer Verbleib in der Erwerbstätigkeit überhaupt möglich.

Wichtig in der Umsetzung

  • die drei unverzichtbaren Schritte
  • eine Orientierungsphase des gesamten Unternehmens vor Aufnahme der Aktivitäten (Grobabschätzung der betrieblichen Bedeutsamkeit; Pilotanalysen; externe Begleitung)
  • Ziele definieren
  • Maßnahmen entwickeln (Ansetzen bei Arbeitsbewältigung, Arbeitsinteresse und Zusammen-Arbeit auf der Ebene der einzelnen MitarbeiterInnen; bei der Unternehmenskultur, bei der Organisation und bei der Unterstützung der Entwicklung der persönlichen Kompetenzen und Fähigkeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf gesamtbetrieblicher Ebene)
  • begleitend: innerbetriebliche Kommunikation, Bewusstseinsbildung, kontinuierliche Messung der Zielerreichung
  • Kommunikation nach außen: spätestens nach Projektabschluss

Artikel weiterempfehlen