Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in

Rechtliche Bestimmungen

www.arbeitundalter.at

Salzburg AG - "Genera" und "Energie leben, Energie geben"

Ältere MitarbeiterInnen sind nicht Teil des Problems sondern Teil der Lösung.

Wiener Krankenanstaltenverbund - Geriatriezentrum Favoriten

Generationenbalance: Arbeitsfähigkeit und Arbeitszufriedenheit in allen Lebensphasen“

Nettingsdorfer Papierfabrik AG & Co KG

Miteinander gesund älter werden

Zehn Erfolgsfaktoren

Wichtige Kriterien für gutes Arbeiten aller Generationen

  • Gestaltung von Entwicklungsperspektiven für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jeder Generation, besonders aber der älteren, zum Erhalt von Arbeitsinteresse, zur Vermeidung beruflicher Sackgassen etc., z. B. durch alternsgerechte, lebensphasenorientierte Laufbahngestaltungen.
     
  • Vorurteile gegenüber Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – wie beispielsweise „Ältere sind nicht mehr voll leistungsfähig!“, „Junge denken nur ans Feiern!“ – werden im Betrieb systematisch abgebaut.
     
  • Qualifizierung der relevanten betrieblichen Akteurinnen und Akteure (HR-Bereich, Vorgesetzte, Betriebsrätinnen und Betriebsräte) zu den Themen „alt, jung, Führen unterschiedlicher Generationen“.
     
  • Stärkeres Augenmerk auf Fachlaufbahnen (meist auf gleicher Hierarchieebene) neben den klassischen hierarchischen Karrieren.
     
  • Förderung lebenslanger Kompetenzentwicklung, Förderung der Veränderungs- und Lernfähigkeit durch Wechsel zwischen Aufgaben und Positionen.
     
  • Weiterbildung unter Berücksichtigung von altersgerechter Didaktik.
     
  • Etablierung von altersgemischten Teams zur Gewährleistung von Wissens- und Erfahrungstransfer und zur Nutzung der unterschiedlichen Stärken von Jüngeren und Älteren.
     
  • Vermeidung von einseitigen Tätigkeiten, die nur eine begrenzte Zeit ausgeübt werden können, Verhinderung längerfristig einseitiger Belastungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Förderung von Belastungswechseln.
     
  • Gezielter Einsatz diverser ergonomischer Hilfsmittel zur Unterstützung.
     
  • Wahlmöglichkeiten bei Arbeitszeiten schaffen.
© 2016 Arbeit und Alter - Alternsgerechte Arbeitsorganisation Impressum